„Ich und Du.“– Erfahrungen des Heiligen Geistes


Pfingsten – genau 50 Tage nach Ostern – kennzeichnet den Aufbruch aus Selbstisolation, Verzagtheit, Starre, Angst und Selbstzweifel. Die Apostel erkennen nach langem Ringen endlich den Sinn hinter den Leiden Jesu, überwinden ihre Furcht und beginnen ihre Sendung. Sie verkündigen Jesus als den Auferstandenen und begeistern viele Menschen durch ihre Überzeugung und Authentizität. Wie „Feuerzungen" sei der Heilige Geist damals auf die Apostel niedergegangen, schreibt der Evangelist Lukas.

Diakon Mario Spiekermann betrachtet diese Zeit des Aufbruchs im Weg-Wort | Mai/Juni 2017 genauer, beschreibt Begegnungen mit dem Heiligen Geist und zeigt auf, warum die Welt dringend ein Pfingsten braucht.

Wir wünschen Ihnen eine anregende Lektüre.